TSV Reichenberg/Boxdorf - SV Johannstadt 90 1:9 (0:6)

28-10-2007

Im Nebel den Durchblick behalten

Am Sonntag ging es bei dichtem Nebel früh nach Reichenberg-Boxdorf. Hoffentlich behalten die Mädchen dabei den Durchblick. Im teilweise schon dickeren Winterlook kommen die Mädchen aus der Kabine.

 

Bereits in der 2. Minute steht es schon 1:0 für uns. Den Schuss von Laura kann die Torfrau noch abwehren, aber der Abpraller geht direkt vor die Füße von Christin, die sich diese Chance nicht nehmen lässt. Nun passiert nicht viel. Das Spiel plätschert. Dem Nebel zuzuschauen ist fast aufregender als dem Spiel zu folgen. Großdubrau steht fest in der Abwehr und Johannstadt fällt nichts ein. In der 16. Minute baut Reichenberg-Boxdorf aus der sicheren Abwehr heraus einen gelungenen Spielzug auf. Dann kommt es noch zum Missverständnis in der Abwehr und der Gegner steht allein vorm Tor. Gekauft oder Glück. Zumindest vergibt die Spielerin vorm leeren Tor. Das hat unsere Mädchen sicher etwas wachgerüttelt. Kluge Zuspiele kommen jetzt aus dem Mittelfeld, gehen über mehrere Stationen. Noch bringen sie nicht den gewünschten Erfolg. Aber jetzt macht es Spass zuzuschauen. Sarah kann wiedermal einen ihrer eiskalten Schüsse ins Tor lenken und da steht es 2:0. Vom Anstoss weg versucht Reichenberg-Boxdorf nun auf Angriff zu spielen. Aber eine sichere Abwehr mit einer sicheren Loulou fängt jeden Angriff ab. Am eigenen Strafraum nimmt sich Kristin den Ball geht allein durchs Mittelfeld und wird mit einem wunderschönen Tor belohnt. Und nun kommt noch das Glück dazu. Sarah schießt, die Torfrau kann den Schuss nur abklatschen und der Ball kommt genau zurück auf Sarahs Fuß. Das Angebot lässt sich Sarah nicht zweimal machen. Ein Heber über die Torfrau und 4:0. Und so geht es weiter. Ein schönes Zusammenspiel von Laura und Sarah. Sarah zieht ab und Tor. Ein Angriff wird wieder von Loulou abgefangen. Schnell umgedacht - bringt sie einen herrlichen Pass auf Franze. Die setzt sich durch und trifft. Keine Minute später kämpft sich Franze erneut durch die Abwehr. Diesmal trifft sie aber leider nur den Pfosten. Halbzeit und Spielstand von 6:0.

 

Was kann man nun noch erwarten. Lassen die Mädchen nach? Nein, vorerst nicht. Wieder eines dieser vielen schönen Zuspiele von Laura, wieder auf Sarah. Die braucht nur noch abzuziehen und zu treffen. Was sie auch macht. 8:0. Aber trotz der Überlegenheit gelingt nicht alles. Melli allein vorm Tor und scheitert an der Torfrau. Nun hat die Abwehr mehr zu tun. Aber wirklich brenzlig wird es nicht. Denn Kristin, die ein wirklich super Spiel macht hat ihre Leute gut geordnet. Hier hilft jeder jedem. Anne mit wiedermal einer nicht nur läuferisch großartigen Leistung sieht man jetzt links und im gleichen Augenblick wieder rechts. Das hier kein Gegentor fiel ist dieser Hintermannschaft und Freddy zu verdanken. Nach vorn war verständlicher Weie die Luft etwas raus. Sarah kann noch einen ihrer Hammerschüsse von links außen im Tor versenken. Aber auch Melli bringt es noch auf das Toreschießen. Sie setzt sich allein im Strafraum durch, spielt die Torfrau aus und verwandelt zum 9:0. Erst kurz vor Schluss kommt Reichenberg-Boxdorf zum Ehrentreffer.

 

Fazit: Die Mädchen hatten anfänglich mit der kompakten Abwehr so ihre liebe Mühe. Aber als der Knoten geplatzt war, lief es wie am Schnürchen. Eine grandiose Leistung der Abwehr ließ nicht mehr als ein Gegentor zu. Aber auch das schöne Zusammenspiel, kluge Pässe ließen etwas vom Spielwitz der C-Mädchen aufblitzen.

Zurück