Verdiente Niederlage gegen Radebeul

04-09-2010

Das erste Punktspiel der Saison, das Spiel gegen Großdubrau war ja ausgefallen, sollte ein echter Gradmesser werden. Da mit Aline, Anne, Anna und Kristin bei den Frauen aushelfen müssen (oder dürfen) fehlten wichtige Stützen. Wie wird sich das auf das Spiel auswirken?

Das Spiel begannen unsere Mädchen schwungvoll wurden aber bereits nach 5 Minuten kalt getroffen. Ein sehr schön ausgespielter Konter verwandelten die radebeuler Mächen zum 0:1. Der Schock war unseren Mädchen anzumerken. Der Spielfluss kam nur langsam in Gang, war aber insgesamt nicht zwingend. Franziska gelang endlich der Ausgleich. Die Freude war aber nicht von langer Dauer. Unsere Abwehrspielerinnen  waren mit dem schnellen Umkehrspiel der Radebeulerinnen schlicht überfordert. So war es nur eine Frage der Zeit, dass sie gefählich vor dam, von Julia gehüteten Tor, auftauchten. Einer der Konter führte zur erneuten Führung der Gäste. Zum Glück konnte Laura einen Torwartfehler zum erneuten Ausgleich nutzen. Laura war es auch vorbehalten mit einem schönen Schuss ins lange Eck die Führung zum 3:2 zu erzielen. Leider war die Unachtsamkeit der Abwehrspielerinnen allgegenärtig. So konnten die Gäste erneut mit einem Konter das 3:3 erzielen. So ging es in die Halbzeitpause.

Leider wurde das Spiel in der 2. Halbzeit nicht besser. Im Gegenteil. Die radebeuler Mädchen wurden weiterhin zum Kontern eingeladen. Unsere Mädchen wurden wieder kalt erwischt. Allerdings konnten unsere Mädchen zunächst nicht urückschlagen. Erst als es bereits 3:6 (!) stand, alle Tore durch Konter erzielt, wurden unsere Mädchen aggresiver und zielstrebiger. Die Anschlusstore durch Melli und Franziska zum 5:6 schürten wieder Hoffnung auf ein noch gutes Ende der Partie. Doch was nutzt mehr Ballbesitz, wenn der Zug zum Tor (erneut) fehlt, umständlich und ungenau gespielt wird und die Abwehr weiterhin eher träumt als konzentriert spielt? Die radebeuler Mädchen konnten noch weitere gefährliche Konter spielen, von denen sie zwei zum 5:8 Endstand verwerten konnten.

Hoffentlich war das Spiel ein Weckzeichen zum richtigen Zeitpunkt. Die Mädchen aus Radebeul zeigten ein Spiel, welches effektiver kaum geht. Sie erzielten 8 Tore aus 12 Chancen wobei jedes Tor die Kopie des ersten war. Dass sich unsere Mädchen nicht darauf einstellen konnten und immer die selben Fehler machten, stimmte alle Anwesenden nachdenklich...

Zurück