SV Johannstadt 90 - 1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz 1:5 (0:1)

05-11-2005

Heimniederlage gegen Rähnitz

Am Samstag empfingen die B-Mädchen den 1. FFC Fortuna Dresden-Rähnitz. Die Spielerinnen wussten, dass sie gegen diese Mannschaft, weit mehr zeigen mussten als gegen Lok Leipzig am letzten Wochenende. Dennoch zeigte man ein ähnlich träges Spiel. Die Zuordnung in der Hintermannschaft war chaotisch und so kam es schon nach wenigen Minuten zu einigen brenzligen Situationen im Strafraum der Johannstädterinnen. Man hatte Glück dass die Bälle noch in letzter Minute geklärt wurden und man somit den frühen Rückstand vermeiden konnte.

 

In der 28. min gelang es den Gastgeberinnen erstmals einen Spielzug gegen die Gäste vors Tor zu bringen, scheiterte aber an der Rähnitzer Torhüterin. Diese ungenutzte Chance wurde im Gegenzug bestraft, als die Rähnitzer Stürmerin die Abwehr überwand und den Ball ins lange Eck schob. Mit diesem 0:1 Halbzeitstand ging es in die Kabine.

 

In den ersten Minuten der zweiten Halbzeit sah es nach einer Wendung im Spiel der Gastgeberinnen aus. Durch ein schnelles Kombinationsspiel gelang Maria Kleinfeld in der 42. min der 1:1 Ausgleichstreffer. Doch im Anschluss kassierte man gleich das 1:2, da die Zuordnung nicht schnell genug erfolgte.

 

Danach ging gar nix mehr im Spiel der Gastgeberinnen. In der 49. Min fiel das 1:3. Man versuchte zwar noch den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen, spielte aber viel zu wenig über die Außen sodass die Gäste sich leicht darauf einstellen konnten und die Mitte blockierten.

 

In der 61. Min brachte Rähnitz das 1:4 im Netz unter und in der 73. Min rutschte der Johannstädter Torhüterin der Ball durch die Finger. Der Endstand somit 1:5. Man spielte nicht einsatzfreudig und schnell genug, so dass der Gegner, der dieses Mal noch stärker war als letzte Woche, nicht unter Druck gesetzt werden konnte. Die B-Mädchen fanden kein Mittel den Spielaufbau der Rähnitzerinnen zu unterbinden. Mit dieser Leistung war an diesem Spieltag nicht mehr drin. Man sollte sich dringend über die Saisonziele klar werden und die Einstellung auch dementsprechend ändern.

 

Nächste Woche steht das NOFV-Spiel gegen Neubrandenburg, dass in Potsdam ausgetragen wird, auf dem Spielplan und hoffentlich zeigt dort endlich die Mannschaft zu welcher spielerischen und kämpferischen Leistung sie eigentlich fähig ist.

Zurück