SV Eintracht Leipzig-Süd - B-Mädchen

05-04-2014

Verdienter Sieg bei Eintracht Leipzig Süd

Die B-Mädchen mussten am 5.4. bei den B-Mädchen des SV Eintracht Leipzig-Süd antreten. Die bisherigen Spiele waren sehr ausgeglichen. So war ein spannendes Spiel zu erwarten. Zur Feier des Tages „durften“ die Mädchen auf dem Platz spielen, auf dem sonst die Frauen von der Regionalmannschaft kicken.

 

Spannend war das Spiel bis zum Ende. Allerdings lag das nicht am Spielverlauf sondern an der mangelnden Chancenverwertung unserer Mannschaft. Unsere Mädchen setzten die Aufgabe, konsequent Druck auf den Gegner aufzubauen und ihn so zu Fehlern zu zwingen, sehr gut um. Franzi im Tor hatte einen eher geruhsamen Vormittag. Im Gegensatz zur Torfrau der Gastgeberinnen hatte sie nicht einen ernsthaften Ball zu halten. Auf der anderen Seite erspielten sich Michelle, Luisa und Hannah viele tolle Torchancen, allein das Runde wollte nicht ins Eckige. Das 0:0 zur Halbzeit war für die Gastgeberinnen mehr als schmeichelhaft.

 

Für die 2. Halbzeit nahmen wir uns vor, noch konsequenter über die Flügel zu spielen. Unsere Mädchen ließen die Gastgeberinnen kaum aus ihrer eigenen Hälfte heraus. Leider blieben sie in einem ihrer Linie treu, mehrere 100%ige-Chancen konnten nicht genutzt werden. Bis zur 75. Minute. Einen indirekten Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze nagelte Verena zu unserem Riesenjubel unter die Latte. Die starke Torhüterin der Gastgeberinnen hatte keine Abwehrchance. Noch waren aber 5 Minuten zu spielen und ein 1:0 ist kein sicheres Ergebnis. Unsere Abwehr stellte sich auf einen Ansturm der Gastgeberinnen ein, doch mehr als ein laues Lüftchen wurde es nicht. Das lag auch daran, dass die Leipzigerinnen weiterhin bereits am eigenen Strafraum attackiert und zu Fehlern gezwungen wurden. Als Magda kurz vor Schluss im Strafraum beim Kampf um den Ball von den Beinen geholt wurde, entschied der sehr gute Schiedsrichter auf Strafstoß. Sie verwandelte diesen sehr sicher zum 2:0 – Endstand.

 

Ein hochverdienter Sieg unserer „B“. Vor allem das „Wie“ war toll. Alle kämpften von der ersten bis zur letzten Minute für einander und spielten miteinander. Über den Kampf wurde auch das Spiel richtig gut. Es wurde über die Flügel gespielt, der Ball lief sehr gut in unseren Reihen, es gab nur wenige Fehlpässe. Die Wechselspielerinnen fügten sich nahtlos in das Team ein. So sollte es sein. Einzig das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wieder. Die Leipzigerinnen hätten sich über ein 5:0 oder gar 6:0 nicht beschweren dürfen.

 

Es spielten:     Franzi, Clara, Hanna, Verena, Sandra, Nele, Josi, Michelle, Luisa, Paula, Jenin, Josefine, Anne, Nathalie, Marie, Magda

Zurück