Vorrunde zur HLM 2013 der Frauen

08-01-2013

Die Weihnachts- und Silvesterpause war Geschichte und am 06.01.13 wurde es wieder Ernst. Die Vorrunde der Hallenlandesmeisterschaft der Frauen stand auf dem Programm. Ausgetragen wurde dieser 1. Vorentscheid in Zwickau. Unsere Gegner hießen: SG Leipziger Verkehrsbetriebe, FC Erzgebirge Aue, SV Eintracht Leipzig Süd-2., 1. FFC Fortuna Dresden 2. und der Bischofswerda FV 08. In dieser "Hammergruppe" galt es von Anfang an hellwach zu sein, denn nur die zwei besten Mannschaften wurden sich qualifizieren. Gespielt wurde „Jeder gegen Jeden“.

 

Das Eröffnungsspiel gegen LVB war geprägt von Anfangsnervosität. Mit katastrophalen Ballannahmen, gespickt mit ungetimten und gar halbhohen Pässen, welche natürlich schlecht von der Mitspielerin weiterverarbeitet werden konnte, starte der SV Johannstadt in das Turnier. Auch die wenigen Momente wo Johannstadt sich in aussichtsreicher Schussposition vorm Tor befand wurde viel zu hektisch vergeben. So konnte man kein Spiel gewinnen! Folgerichtig nutze Leipzig ihre Chance und gewann 1-0.

 

Im zweiten Spiel war es wichtig zu punkten um endlich im Turnier anzukommen! Gegen Leipzig Süd brach Hermie den Bann und hämmerte den Abpraller von Christiane Zippack ins Netz. Kurze Zeit später kam auch noch Glück hinzu und der Gegner baute unsere Führung durch ein Eigentor auf 2-0 aus. Spielerisch war kaum eine Steigerung zum ersten Spiel zu sehen. Was aber wichtig war, der Wille war nun zu erkennen!


Dann standen wir dem Bischofswerda FV 08 gegenüber. Der Zuschauer sah ein ausgeglichen Spiel ohne größere Highlights. Nach der Hälfte der Spielzeit lag Johannstadt 1-0 zurück. Nun aber los! Bischofswerda schadete sich selbst indem eine Spielerin die Beherrschung verlor und folgerichtig eine 2 Minuten Strafe erhielt. Dies wussten unsere Mädels zu ihrem Vorteil zu nutzten. Aline Graubner war es, die sich kurz hinter der Mittellinie den Frust von der Seele schoss und zum 1-1 ausglich. Gleich im Anschluss traf nun auch endlich Chrissi - 2-1 Führung. Den Schlusspunkt zum 3-1 setzte wieder Aline durch einen satten Schuss aus dem Halbfeld.

 

Vor dem 4. Spiel kristallisierte sich heraus, dass Aue seiner Favoritenrolle gerecht wurde. Traumhaftes direktes und cleveres Passspiel und gute Abschlussstärke charakterisierten ihr Spiel. Ohne bisher erkennbaren Patzer vermutete man Aue bereits in der Endrunde.


Der Kampf um Platz 2 konnte beginnen! Der Gegner war kein geringer als die 2. Mannschaft vom 1.FFC Fortuna Dresden. Die Stimmung vor dem Spiel war optimistisch. Johannstadt war von Anfang an hoch konzentriert und ging resolut in die Zweikämpfe, erspielte sich von Anfang an zwingende Torchancen. So erzielte Christiane Zippack mit Ansage die 1-0 Führung. Nach dem auch eine Spielerin vom 1.FFC für 2 Minuten nach groben Foul vom Platz gestellt wurde, war die Mannschaft clever genug diese entscheidenen 3 Punkte nach Hause zu spielen. Und zu diesem Zeitpunkt war der 1.FFC aus dem Rennen, fiel also die Entscheidung um den 2. Platz zwischen dem SV Johannstadt und den LVB.


Im letzten Spiel gegen Aue reichte ein Unentschieden um sicher für die Endrunde qualifiziert zu sein, eine Niederlage mit mehr als 2 Toren wäre das aus. Die Begegnung war geprägt von einem dezenten Abtasten beider Mannschaften. Spielerisch kam der Zuschauer nicht auf seine Kosten. Dem SV Johannstadt gelang es durch Sylvia Fiala die 1-0 Führung zu erzielen. Aue lies sich das natürlich nicht gefallen und machte das 1-1. Aber wieder war es unsere “Fiala“ die erneut zur Führung einnetzte. Auch Aue legte in den letzten Minuten noch mal zum 2-2 nach. Der Schlusspfiff ertönte und somit waren der FC Erzgebirge Aue und der SV Johannstadt 90 qualifiziert. Aue dabei souverän, der SVJ durch die Niederlage im ersten Spiel ständig unter Druck stehend doch sehr vom eigentlichen spielerischen Vermögen entfernt aufspielend. Aber gerade der mentale Umgang mit der Drucksituation musste einem an diesem Team imponieren und entschädigte den Betrachter etwas über die gezeigte Leistung.


Die Endrunde der Hallenlandesmeisterschaft wird am 27.01. in Seifhennersdorf ausgetragen. Bereits qualifiziert sind Spitzkunnersdorf als Gastgeber, Lok 2. Leipzig als Titelverteidiger, Aue und Johannstadt. Weitere sechs Mannschaften qualifizieren sich noch über diverse Vorrunden. 

 

Dieses Team spielte die Vorrunde:

Julia Winkler - Christiane Zippack, Anne Schremmer, Aline Graubner, Veronika Neumann, Anna Salzmann, Anne Waldhauer, Sylvia Fiala, Kristin Herrmann, Luka Oeste

Zurück