Chemnitzer FC – SV Johannstadt 90 0:2 (0:1)

30-11-2014

Erkämpfter Auswärtssieg im letzten Spiel der Hinrunde

Auch wenn sich die Frauen des SVJ schon vor der Partie über die Herbstmeisterschaft freuen konnten, war natürlich klar, dass man im letzten Spiel vor der Winterpause noch mal alles Können abrufen und damit 3 Punkte nach Dresden mitbringen wollte.

 

Die erste Halbzeit begann zwar mit mehr Ballbesitz für die Gäste, doch Chemnitz ließ nicht wirklich zu, dass die Dresdnerinnen ihr eigenes Spiel aufziehen konnten. So passten sich die Johannstädterinnen dem Gegner an und agierte viel zu oft mit hohen Bällen. Es entfaltete sich keine schöne Spielkultur und die Partie glich eher einem Ping-Pong-Spiel. Nichtsdestotrotz erarbeitete sich der SVJ einige Torchancen und der CFC hatte Glück, dass eine Abwehrspielerin in der 31. Minute für ein Foul an Katha, das eine klare Torchance vereitelte, nur die gelbe Karte sah.  In der 38. Minute war man dann endlich erfolgreich, als Anna einen Querpass zu Waldi spielen konnte und diese zum 0:1 einnetzte. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeit.

 

Die 2. Hälfte begann ähnlich zerfahren wie die erste zu Ende gegangen war, wobei der schwache Schiedsrichter mit fehlender klarer Linie seinen Beitrag dazu hatte. Trotzdem sollte man natürlich auch die eigenen Fehler erkennen, die sich in der 2. Halbzeit wieder häuften, sodass die Chemnitzerinnen jetzt mehr Anteil am Spiel bekamen. Immer öfter tauchten sie vor dem Gästetor auf, doch wirklich gefährliche Aktionen kamen dabei nicht zustande. Währenddessen hatten auch die Gäste wieder einige gute Möglichkeiten und man wusste, dass ein 0:2 wieder etwas Sicherheit geben würde. Solange es beim 0:1 blieb, lief man ständig Gefahr, den Ausgleichstreffer zu fangen und damit die Kontrolle über die Partie zu verlieren. So waren die Dresdnerinnen sehr erleichtert, als die eben erst eingewechselte Sandra in der 76. Minute einen abgeprallten Schuss von Anna zum 0:2 verwandelte. Nun versuchte der CFC nochmal, mehr für die Offensive zu investieren, doch der SVJ konnte diese Bemühungen größtenteils unterbinden. Nach 90 Minuten plus Nachspielzeit pfiff der Schiedsrichter, der zum Ende immer öfter in berechtigte Diskussionen involviert war, ab und die Johannstädterinnen nahmen 3 Punkte nach Dresden mit.

 

Im Großen und Ganzen war die Partie kein Augenschmaus, der SVJ konnte sein Spiel nicht wirklich entfalten und man passte sich dem Gegner mit hohen, langen Bällen an. Trotzdem müssen auch solche Siege mal sein und die Dresdnerinnen können sich jetzt über die verdiente Herbstmeisterschaft freuen. Nun geht es in die Winterpause und damit beginnt auch schon bald die Hallensaison, bei der der SV Johannstadt der Ausrichter der Hallenlandesmeisterschafts-Endrunde ist (31.1. & 1.2. in Heidenau).

 

sail

Zurück