Herolder SV - SV Johannstadt 90 2:2 (1:1)

27-10-2013

Mit einem enttäuschenden Remis und der anschließenden kalten Dusche kehrten die Dresdnerinnen in ihre Heimatstadt zurück.

 

An diesem sonnigen Sonntag lief bei den 1.Frauen vom SV Johannstadt nicht viel zusammen. Es schien beinahe so, als seien sie gemeinschaftlich mit dem falschen Bein aufgestanden.

 

Das Spiel begann unsortiert. Auch die frühe Führung durch Katha, in der 7. Minute, half den Johannstädterinnen nicht, richtig in ihr gewohntes Kurzpassspiel zu finden. Von der hohen Fehlpassquote profitierten zunehmend die robusten Herolderinnen und kämpften sich immer mehr in die Partie hinein. Sie setzten die Gästeabwehr des öfteren unter Druck. Folgerichtig gelang es Theresa Hinkel, kurz vor dem Halbzeitpfiff, das psychologisch wertvolle Gegentor zu erzielen.

 

Nach der Halbzeitpause war es absehbar, dass Herold ihre Chance witterte. Gestärkt und gewohnt kampfbetont erschienen die Gastgeberinnen aus der Kabine. Bereits 8 Minuten nach Wiederanpfiff nutze ebenfalls T. Hinkel, einen fatalen Fehler in der eigenen Hälfte der Gäste aus und schoss Herold mit 2-1 in Führung. Danach igelten sich die Gastgeberinnen ein. Johannstadt erzwang sich zunehmend mehr Spielanteile, so dass dieses Duell sich jetzt in eine einseitige Angelegenheit verwandelte. Die Gäste wollten auf Biegen und Brechen den Ausgleich. Gute Chancen wurden herausgespielt, aus allen Lagen aufs Herolder Tor geschossen, doch das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. In der 82. Minute wurden die Mühen belohnt. Nach Handspiel im gegnerischen Strafraum gab es einen Elfer, den Katha eiskalt verwandelte. Kurze Zeit später pfiff der Schiri ab.

 

Der nächste Gegner ist der Regionalabsteiger Chemnitzter FC. Jetzt gilt es nach vorn zu schauen und zu gewohnter Stärke zurückzufinden. Am 3.11. um 14.00 am heimischen KKU ist Anstoß.

Zurück