1.FFC Fortuna Dreden - SV Johannstadt 90 2:5 (2:3)

27-04-2014

Aufgrund der gegenwärtigen Situation kam die Spielberrichterstattung vorübergehend zum Erliegen. Dem soll nun ein Ende gesetzt werden und wir bitten um Entschuldigung. Nun zu den letzten drei vergangenen Pflichtspielen.

 

SG LVB : SV Johannstadt 6:2 (1:1)

 

Ein Spiel unter unseren Möglichkeiten. Was wir da an diesem Tag nicht besaßen: gedankliche Frische, Laufbereitschaft, Spielfreude und Teamgeist. Dabei ging es doch um die Verteidung der Tabellenspitze!?! Am Anfang sah es noch ganz vielversprechend für uns aus. Schon in der 5. Minute gingen wir durch einen verwandelten Handelfmeter von Katha in Führung. In den nächsten Minuten kam es zum offenen Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften, mit zahlreichen Torraumszenen. In dieser Phase des Spieles hatten wir die gegnerische Offensive noch gut im Griff aber vergaben im Angriff wichtige Großchancen. In der 31. Minute rächte sich die letzte Entschlossenheit vorm Tor. Der LVB egalisierte und übte nun vermehrt Druck auf uns aus. Es blieb beim 1:1 und mit diesem Ergebniss ging es in die Pause.

 

Nach Wiederanpfiff entglitt uns das Spiel zusehens. Der hochmotivierte LVB gab uns durch seine presente Körperhärte zu verstehen, dass sie uns hier und heute besiegen wollten. Der größere Siegeswille machte sich für den Gastgeber im letzten Viertel des Spiels bezahlt und sie gingen schnell, durch Tore von Fernada Caroline Beck (69., 78.) und Marlene Winkler(73.), mit 4:1 in Führung.

 

Schockiert von diesem deutlichen Rückstand warfen wir jetzt alles noch vorne, Chrissi verkürzte auf 4:2 (81.), weiter 100prozentige vergaben Katha, Christina und Waldi. In der Defensive brannte es nun lichterloh und die sonst stark haltene Manu musste nun nochmal zweimal hinter sich greifen, zum 5:2 (87.)und 6:2 (88.) Der Endstand von 6:2 war wirklich eine harte und schmerzvolle Niederlage. Jetzt galt es schnellstmöglich wieder den Kopf frei zu bekommen.

 

 

SV Johannstadt : Bischofswerda FV 4:3 (4:1)

 

Das Spiel begann mit einer Gedenkminute um den kürzlich verstorbenen Mannfred Müller zu ehren. Zehn Spieler des heutigen Aufgebotes sind durch Mannis Hände gegangen. Die zahlreichen Tränen wurden schnell weggewischt und die Mannschaft ging konzentriert zu Werke. Bereits in der ersten Minute schoss Anna (1., 12.)  unser Team in Führung. (Gegentor Sophie Zenker, 7.). Wir liessen nicht abreißen, übten weiter Druck auf und zeigten guten Kombinationsfussball. Waldi die heut im zentralen Mittelfeld agierte, leitete eininge gute Torchancen ein, welche Katha (43.) und Franzi (45.) vollstreckten. Mit dem komfortablen 4:1 ging es in die Pause.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Gäste aggressiver, und im Spiel wurde jetzt die Entscheidung im Zweikampf gesucht. In der 70. Minute sorgt erneut Sophie Zenker für einen Anschlusstreffer. Die Hoffnung auf Seiten der Gäste entfachte wieder,  in 87. verkürzte Isabel Lebsa noch mal auf. Letzendlich lies unsere Defensive aber nichts mehr anbrennen und wir waren mit dem 4:3 an dem heutigen Tag sehr zufrieden.

 

 

1.FFC Fortuna Dresden 2. : SV Johannstadt 90 2:5 (2:3)

 

Am vergangenen Sonntag stand das Derby gegen den Stadtrivalen Fortuna Dresden auf dem Programm. Die frühe Anstoßzeit um elf brachte unseren Bioryhthmus ordentlich durcheinander. Die Gäste traten mit nur 10 Spielerinnen auf. Dementsprechend sahen die Zuschauer ein Spiel mit viel Ballbesitz unserer Mannschaft und einem tiefstehenden Gastgeber. In der 7. Minute gingen wir durch Hermie nach Vorarbeit von Waldi beruhigend in Führung. Doch die Fortuna zeigte uns dass es nicht unbedingt gegen 10 leichter wird und glich zum 1:1 aus (14. Annemarie Hörr). Wir wollten die Führung zurück, knackten des Gastgebers Viererkette, spielten uns gute Torchancen heraus. Eine dieser veredelte Katha zum 2:1 (19.) Nur eine Minute danach konnte Katha nur durch eine Notbremse ihrer Gegenspielerin gebremst werden, welche folgerichtig die rote Karte sah und ihr Team auf nur noch 9 dezimierte. Fortuna blieb aber unbeeindruckt, spielte auf Konter und nutzte eine Ecke um erneut auszugleichen. (Franziska Bärsch 28.) Anschliessend erhöhten wir wieder das Tempo, drückten auf das gegnerische Tor, schossen jetzt auch mal aus der 2. Reihe. In der 34. markierte Lyd mit einem schönen Distanzschussaus aus 20m nach Vorlage von Anna die 2:3 Führung, mit der es auch in die Pause ging.

 

Für die 2. Halbzeit hatten wir uns vorgenommen, das Tempo hochzuhalten um den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Dies gelang uns nur bedingt. Johannstadt beherschte zwar den Ball aber fand keine Möglichkeit etwas für das angekratze Torverhältnis zu tun. Wie ungewöhnlich für diese Mannschaft die bis dato eine wahre Torfabrik der Liga ist. Komplizierter kann eigentlich gegen 9 Spielerinnen nicht gespielt werden. Da muss man sich nicht wundern, dass es ja auch hätte noch anders laufen können. Das Team kann sich bei Manu im Tor bedanken, das hier nicht der Ausgleich fällt. Mit der Einwechslung von Joker Sandra kam nochmal frischer Wind ins Spiel. In der 88. Minute klärte Marie Lehmann vor der einschussbereiten Sandra zum 2:4 ins eigene Tor. Sandra belohnte sich dann zwei Minuten später mit ihrem Tor zum 2:5 Endresultat.

 

Am Ende fragt niemand mehr wie die 3 Punkte zustande gekommen sind - aber ein kleiner Beigeschmack bleibt dennoch. Irgendwann gibt es Spiele in denen man dann doch mal den vergebenen Chancen nachtrauert.

 

Am kommenden Sonntag, dem 4.5., empfangen wir den Herolder SV auf dem heimischen Elbwiesen. Anstoß ist wie immer 14.00. Wir freuen uns über zahlreiche Zuschauer.

Zurück