SV Johannstadt 90 - DFC Westsachsen Zwickau 3:0 (2:0)

25-11-2007

Erneut zu Null

Mittlerweile ist der SV Johannstadt 90 auf der Jagd nach seinem eigenen Rekord aus der letzten Saison von neun Spielen in Folge ungeschlagen zu sein, aber auch immer noch auf der Suche nach seiner spielerischen Form aus vergangenen Tagen.

Der Mannschaft dazu den Willen abzusprechen wäre etwas weit hergeholt, denn an diesem Tag stimmten erneut der Einsatz und das Bemühen um ansehnlichen Fußball. Aber irgendwie steht sich das Team im Moment selbst im Wege. Es sind die vielen kleinen Fehler, die aus einem Spiel eine zerfahrene Partie machen lassen und alles nur noch Stückwerk und Einzelaktionen sind.

Und so war es auch eine Einzelaktion, die den Anfang machte. Antje Scholz nahm aus 18 Metern Maß, genauer hätte es auch nicht sein dürfen. Ihren fünften Saisontreffer setzte sie an den Innenpfosten und von dort nahm der Ball den Weg über die Linie. Nachlegen wollte das Team, drückte Zwickau in ihre eigene Hälfte, aber es Bedarf einfach zu vieler Anläufe, um einmal etwas Zählbares aus der Überlegenheit machen zu können. Aber irgendwann kommt ja dann doch noch der Lohn für die Mühen. Peggy Heilmann, die bis dato die meisten Vorlagen für Tore gab, brachte nach Balleroberung den Rückpass auf Franziska Schlien. Kurz und trocken der Schuss in der 25. Minute zum längst fälligen 2:0. Wohl gedanklich schon beim Tee, häten sich die Johannstädterinnen auch nicht darüber beschweren können. Aber Zwickau nutzte die gegebenen Chancen nicht und so blieb es noch bei der Null.

Na also, geht doch - ging einem gedanklich durch den Kopf in der zweiten Hälfte. Und dabei waren nicht die technischen Fähigkeiten der einzelnen Spielerinnen gemeint, nein es war das Spielerische, das einem das so sagen ließ und es war das dritte Tor, was diesen Gedankengang auch bestätigte. Erst das ruhige Spiel in der Abwehr und auf einmal der schnelle Pass von Abwehr auf Mittelfeld. Dabei spielte Antje Scholz in vollem Tempo den Ball gegen ihre Laufrichtung auf die in die Tiefe startende Anica Lindner weiter. Kaltschnäuzig ließ sich Anica Lindner diese Chance nicht nehmen. Zum Glück, denn wie schon in Hälfte eins bettelte das Team erneut um den Gegentreffer. Warum auf einmal Abwehr und Mittelfeld nicht mehr miteinander harmonierten bleibt wohl deren Geheimnis. Bedanken konnten sich beide Reihen bei Monique Eichhorn, die selbst die Nerven behielt, als die Zwickauerin ungehindert auf das Dresdner Tor schießen konnte. Wo waren da Mittelfeld und Abwehr? Auch bei der nächsten Aktion kollektiver Schlaf. Drei gegen Eins kennt man nur aus dem Training, aber hier war es Doreen Gloge, die dem ganzen in einem Punktspiel ausgesetzt war. Auch wenn das Spiel längst entschieden war - ein Spiel zu Null bringt einfach mehr Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben.

 

Aufstellung:

Tor:

Monique Eichhorn

 

Abwehr

Veronika Neumann (46` Marie Walther), Doreen Gloge, Doreen Göhler, Eva Hempel

 

Mittelfeld

Peggy Heilmann (80` Maria Milkau), Antje Scholz, Franziska Schlien, Maria Kleinfeld (70` Manuela Langer)

 

Angriff

Anne Waldhauer (75` Mandy Bogott), Anica Lindner

 

Torfolge:

1:0 (10`) Antje Scholz

2:0 (25`) Franziska Schlien

3:0 (64`) Anica Lindner

 

 

Zurück