Heideanuer SV - SV Johannstadt 90 1:2

25-04-2010

Der große Schritt Richtung Vizemeisterschaft ist gemacht

Arg gebeutelt von Ausfällen musste das Landesligateam zum ärgsten Verfolger nach Heidenau. Beide Teams trennten bis dato nur zwei Punkte. Klare Ansage - trotz der Personalie durfte an diesem Tag das Spiel nicht verloren gehen.

In den ersten 10 Minuten sah man Johannstadt die vielen Umstellungen an. Gerade der Ausfall der kompletten Zentrale konnte nicht gleich zu Beginn kompensiert werden. Auch Steffie Linke, welche sonst im Nachwuchsbereich kickt, hatte erst einmal Umstellungsprobleme auf der Außenbahn. Und so konnte Heidenau zu Beginn im Mittelfeld Druck ausüben, aber Dank der Routine in der Abwehr war am 16er dann Schluss. Nach der Eingewöhnungsphase war dann aber Johannstadt am Zug. Bis zur Pause ließ man Heidenau so gut wie gar nicht mehr ernsthaft in die eigene Hälfte. Ja auch die Abwehr drückte offensiv mit. Wie anders sollte auch der Sonntagsschuss von Abwehrspielerin Veronika Neumann zustande kommen. Gut 22m vor dem Heidenauer Tor nahm sie die Vorlage der Gastgeberinnen dankend an und jagte den Ball via Bogenlampe ins lange Eck. Und das Sturmduo Anne und Anica? Sie verfehlten jeweils nur knapp das Tor. Und wenn doch mal endlich das gemacht wird, was vor dem Spiel gepredigt wird - Nachsetzen! Der ein oder andere Schuss aus den eigenen Reihen konnte von Heidenaus Torfrau nicht immer festgehlaten werden. Aber niemand war zum Nachschuss da. Ägerlich. Das Team kassierte doch selber zuletzt drei Treffer auf diese Weise. Unerklärlich, warum man im eigenen Vorwärtsgang dies nicht einmal umsetzen kann. Der Eindruck, dass alle anderen Spielerinnen meinen, der Ball wird a) schon reingehen oder b) sowieso vorbei rollen haftet nicht erst seit diesem Spiel.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ähnliches Bild. Johannstadt mehr um Spielkultur bemüht, Heidenau setzte aufs Kontern und war dabei immer gefährlich. Eine Ecke nach der anderen. Zählbar? Nur eine. Aber die umso schöner. Anne Waldhauer an diesem Tag bei den Standards um Abwechslung bemüht, mal kurz mal lang, und sorgte so für Gefahr im 16er. In der 56' dann die Keule von Anne. Am kurzen Pfosten Peggy Heilmann anvisiert, diese konnte den Ball mit Kopf nicht erreichen, aber dafür lenkte sie alle Gegnerinnen ab und so ging der Ball ohne einen Kontakt direkt ins lange Eck. Partie gelaufen? Weit gefehlt. Wie in den letzten Partien zwischen beiden Teams kam Heidenau zum Schluss noch einmal und wollte sich gegen die drohende Niederlage wehren. Zu spät. Mehr als den Anschlusstreffer konnten sie nicht markieren. Aber es wäre auch zuviel des Guten gewesen. Eigentlich hatte man von Heidenau einen bedingungslosen Kampf von Beginn an um den zweiten Platz erwartet. Dem war nicht so und so war es auch am Ende von beiden Teams kein schönes Spiel, für Johannsadt aber ein effektiveres mit dem großen Schritt Richtung Vizemeisterschaft.

 

Auftsellung:

Antje Scholz - Susi Moch (79' Mandy Wittenberger), Uta Langner, Veronika Neumann, Aline Haufe - Claudia Töpfer, Peggy Heilmann, Doreen Gloge, Steffie Linke - Anica Lindner, Anne Waldhauer

 

Torfolge:

0:1 20' Veronika Neumann

0:2 56' Anne Waldhauer

1:2 78' Melanie Kuppe

 

Zurück