SpG Wacker Leipzig/LFC 07 - SV Johannstadt 1:5 (0:3)

24-11-2013

Zitterpartie zur Herbstmeisterschaft

Am letzten Spieltag der Hinrunde war der SVJ bei den Damen der Spielgemeinschaft Wacker Leipzig/LFC zu Gast. Verstärkt mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft trat man beim Tabellenvierten an.

 

Der Beginn des Spiels wurde in dieser Woche nicht verschlafen. Die Mannschaft war von Anfang an hellwach und körperlich präsent. In der 7. Minute gelang Waldi die Führung, als die Torfrau des Gegners zu lässig versuchte außerhalb des 16ers die erfahrene Stürmerin zu verladen. Nach dem Führungstreffer blieben die Dresdener Gäste weiterhin am Drücker, der Gegner wurde wenn durch lange Bälle über die schnellen Außen gefährlich. Hochkarätige Chancen blieben aber Mangelware. Im Spielaufbau fehlten Johannstadt im Spiel nach vorn zwischenzeitlich die zwingenden Pässe. Im letzten Drittel der ersten Hälfte änderte sich dies aber. Franzi war es mehrfach vorbehalten im Strafraum zum Abschluss zu kommen, aber der Versuch den Ball noch auf die „Schokoseite“ zu legen kostete zu viel Zeit, so dass nichts zählbares heraussprang. In der 41. Spielminute machte sie es dann besser und schloss ohne viel Tam Tam aus spitzem Winkel in die Torwartecke zum 2:0 ein. In der 44. Minute fällt das 3:0 durch Hermi, wie Franzis Treffer, aus spitzem Winkel in die Torwartecke, diesmal nur über die rechte Seite.

 

In der Halbzeitpause wurde nochmal eindeutig darauf hingewiesen, dass der Gegner trotz des hohen Rückstandes sicher nicht aufgeben wird. Das merkten die Johannstädterinnen auch ab der ersten Minute der zweiten Halbzeit, eine taktische Umstellung beim Gegner und  aggressives Pressing führten dazu, dass das Spiel nun häufiger in der eigenen Hälfte stattfand. Der erste Entlastungsangriff der Johannstädterinnen führte dank Waldis rechter Klebe zum 4:0 (52.). Diese Effektivität sollte sich  auszahlen, denn was nun folgte, waren 30 Minuten, in denen Wacker den SVJ in der eigenen Hälfte fesselte. Gegen das gut gespielte Pressing der Leipzigerinnen fand Johannstadt kein Mittel. Das die Gastgeberinnen aus ihrem druckvollen Spiel keine zwingenden Chancen erspielten, war das Glück des SVJ. Einzig ein Fernschuss in der 68. Spielminute führte zum Zwischenzeitlichen 1:4. Nach einem Doppelwechsel kam Johannstadt nun häufiger zu Entlastungsangriffen. Die beiden Stürmerinnen wurden hierbei häufig mit langen Bällen auf die Reise geschickt. Sandra war es dann vorbehalten nach einem schönen Pass in die Tiefe die Torfrau zu umkurven und zum abschließenden 5:1 (90.) einzuschieben.

 

Mit dem Ende der Hinrunde ist für den SVJ auch das letzte Spiel im laufenden Kalenderjahr vorbei, denn am nächsten Sonntag hat der SVJ spielfrei. Am 30.3.2014 beginnt dann für den amtierenden Landesmeister mit einem Heimspiel gegen den DFC Westsachsen Zwickau die Rückrunde. Die lange Pause wird durch die Hallensaison überbrückt. Am 12.01.2014 geht es für den SVJ in die Qualifikation zur Hallenlandesmeisterschaft (Gegner: Bischofswerdaer FV, Rähnitz II, SG Großnaundorf, SpG Wacker Leipzig/LFC 07 und die SV Lichtenberg/SG Dittmannsdorf) in Brand-Erbisdorf.

Zurück