Hoyerswerdaer SV 1919 - SV Johannstadt 90 1:3 (0:2)

24-08-2008

Anica Lindner mit Doppelpack

Da sagt man immer so schön nach einer Pause "Endlich rollt der Ball wieder". In Johannstadt hätte man schon gerne noch zwei, drei Wochen Pause gehabt. Gleich fünf Ausfälle sind in den kommenden Monaten zu verkraften und zu dem verlief die Vorbereitung alles andere als Zufriedenstellend.

Und nun gleich im ersten Spiel gegen Hoyerswerda. In der Vergangenheit waren diese Auswärtsspiele immer Zittereinlagen...Lag wohl auch daran, dass das Team immer auf den ungeliebten Hartplatz spielen musste. Heute nun zum Glück durften die Johannstädterinnen auf dem Rasen spielen - und das obwohl es in strömen regnete.

Verzichten musste das Team neben den Langzeitausfällen zu dem noch auf Peggy Heilmann und Christiane Zippack. Nehmen wir gleich Vorweg - die Spielerinnen aus der Zweiten machten eine gute Figur.

Mit Beginn der Partie versuchte Johannstadt dieses Spiel im Mittelfeld zu kontrollieren. Ein um das andere Mal näherten sie sich dem Tor, jedoch mit leichten Ungenauigkeiten im Abschluss. Ungenau trifft auch bei der Entstehung des ersten Tores zu. Einen weiten Abstoß erwarteten alle, egal ob der HSV oder der SVJ. Nur Anica Lindner blieb am Strafraum stehen. Als ob sie es geahnt hätte, denn die Torfrau spielte den Abstoß genau vor ihre Füße. Anica bedankte sich in ihrer altbewährten Manier mit ihrem ersten Saisontor. Es waren gerade einmal 12 Minuten gespielt. Mit dem nötigen Tor im Rücken spielte es sich nun noch leichter. Aber allzu sorglos durfte die Abwehr dann auch nicht agieren. Hoyerswerda kam immer wieder mit ihren langen Bällen aus der Abwehr schnell vor das Dresdner Tor. Marlen Ebert musste hier und da schon mächtig aufpassen. Hin und wieder hatte sie dann auch das Glück auf ihrer Seite. Und was machte die Dresdner Offensive? Bei diesen Bedingungen versuchten sie nach wie vor über flüssige Kombinationen zum Torerfolg zu kommen. Nach achtzehn Minuten war es Mandy Bogott, welche nach einem schönen Pass in die Tiefe von Antje Scholz im eins gegen eins das Tor verfehlte. Noch! Auch Anica Lindner und Anne Waldhauer vergaben in der Folge das ein oder andere dicke Ding. Claudia Taubert hatte mit den vielen Beinen in der Abwehr bei ihren Schüssen wahrlich Pech. Die waren angesichts der unsicheren Torfrau beim HSV auch nötig. Beleg dafür das zweite Tor. Erneut zirkelte Anne Waldhauer den Ball auf's lange Eck aus gut 25 Metern. Wieder hatte die Torfrau so ihre liebe Mühe mit dem Ball. Dieser glitt ihr durch die Hände - am langen Pfosten hineinschlitternd sagte Mandy Bogott in der 28. Minute dann Danke.

Bei dieser sicheren Führung im Rücken zog dann aber der Schlendrian in das Spiel ein. Zehn Minuten vor der Halbzeit überließen die Dresdnerinnen den Gastgeberinnen das Spiel. Mit Glück ging es ohne Gegentor in die Halbzeit.

Hälfte zwei brachte auf grund der Witterungsverhältnisse ein ordentliches Kampfspiel hervor, Kombinationen und Spielwitz waren Mangelware. Johannstadt zog sich zurück, ließ Hoyerswerda das Spiel machen und nutzte deren Probleme im Spielaufbau aus, um schnelle Konter zu fahren. Ein Törchen sprang aus den vielen Möglichkeiten heraus. Erneut durch Anica Lindner, welche an diesem Tag wohl gut und gerne fünf Tore hätte machen müssen. Mittlerweile ist man aber in Dresden an die mangelnde Chancenauswertung gewöhnt und auch an das eine Gegentor. In der 82. Minute rutschte der Ball Marlen Ebert durch die Hände. Aber was soll's. Keine Spielerin war an diesem Tag von Fehlern frei.

Eines kann man mit Sicherheit aus der Betrachtung dieses Spieles heraus sagen. Mit Susan Moch, Lydia Seifert, Mandy Bogott und Lucie Müller hat der SV Johannstadt auch gute Alternativen für die Zukunft, denn eines steht auch nach diesem Spiel fest - auch in den kommenden Wochen müssen viele Stammspielerinnen ersetzt werden. Eine Chance also für die vier, sich noch mehr in den Vordergrund zu spielen.

 

Auftsellung:

Tor:

Marlen Ebert

 

Abwehr:

Marie Walther (71' Veronika Neumann), Doreen Gloge, Claudia Taubert, Eva Hempel

 

Mittelfeld:

Maria Milkau (65' Susan Moch), Antje Scholz, Mandy Bogott (53' Lydia Seifert), Maria Kleinfeld

 

Angriff:

Anica Lindner (80' Lucie Müller), Anne Waldhauer

 

Torfolge:

0:1 12' Anica Lindner

0:2 28' Mandy Bogott

0:3 67' Anica Lindner

1:3 82' Laura Wolf

 

 

Zurück