SV Johannstadt 90 - 1.FC Lok Leipzig 2. 2:0 (1:0)

17-12-2006

Pokalfinale mit dem SV Johannstadt

Am 3. Advent musste der SV Johannstadt noch einmal ran. Immerhin ging es um den Einzug in das Landes-Pokalfinale.

Gleich ohne sechs Spielerinnen mussten die Dresdnerinnen gegen den momentanen Tabellenführer aus Leipzig ran. Alles andere als Optimal. Aber so kam es zum Debüt von Maria Milkau aus der Zweiten, die von Beginn an im Mittelfeld aggierte und der Einstand gelang.

Auch ohne die zahlreichen Ausfälle zeigte Johannstadt eine ansehnliche Partie, die zunehmend im Mittelfeld statt fand. Torchancen waren selten, so nur Anica Lindner und Anne Waldhauer in der ersten Hälfte. Leipzig hatte ebenfalls Probleme in der Offensive, da die Abwehr gut stand und wenig zu ließ. So dauerte es vierzig Minuten, bis Johannstadt die große Chance hatte, in Führung zu gehen. Bei einem Schuss aus 18 Metern von Antje Scholz sah die Leipziger Abwehrspielerin in ihrer Abwehraktion nicht glücklich aus - dem Schiedsrichter blieb nichts anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Handelfmeter. Anica Lindner schnappte sich den Ball und setzte ihn scharf in die Maschen. Mit dem 1:0 ging es in die Pause. Nun musste Leipzig mehr für die Offensive tun. Und so ging es auch los. Johannstadts Abwehr hatte einiges zu tun in der Druckphase von Lok, ohne aber ernsthaft zu schwimmen. Torhüterin Marlen Ebert hatte zwei Glanzparaden zu zeigen, dass war es an effektiven Angriffsbemühungen der Leipzigerinnen. Immer mehr versuchte es Leipzig in der Schlussphase über diverse "Flugeinlagen" zum Erfolg zu kommen. Aber mehr als die Gelbe für eben eine solche Einlage im Strafraum kam nicht dabei heraus. Johannstadt gab alles, wuchs angesichts der Personalsorgen über sich hinaus und lies nur noch vereinzelt in der Offensive etwas von sich sehen. Aber das hatte dann auch Hand und Fuß. In der 90. Minute sorgte Anica Lindner für die Vorentscheidung. Nach einem Freistoss aus 35 Metern verlängerte Sarah Petrovsky mit dem Kopf und Anica Lindner hatte keine Probleme, den Ball in das leere Gehäuse ein zu schieben. Der Jubel war riesig. Erneut konnte Johannstadt die Leipzigerinnen schlagen und sich so schon mal mit dem Finaleinzug beschenken. Im anderen Halbfinale schlug der TKV Flöha den FCE Aue 2. mit 4:2 und wird dann im Mai 2007 der Gegner vom SV Johannstadt sein.

 

 

Zurück