SV Johannstadt 90 - SV Schmölln 11:0 (5:0)

16-10-2005

Sturmduo in Torrausch

Die Einweihung des Rasenplatzes am Käthe-Kollwitz Ufer hätte nicht besser verlaufen können.

Mit Anpfiff des Spieles setzte der SV Johannstadt die Gäste aus Schmölln so stark unter Druck, dass diese kaum aus ihrer eigenen Hälfte herauskamen. Bereits in der 2. Minute verpasste Stürmerin Anne Waldhauer nur um Millimeter das Tor, in der 9. Minute eröffnete sie dann den Torreigen für den SV Johannstadt.Die Abwehr der Gäste wurde in der Folgezeit schwindelig gespielt, Chancen ergaben sich im Minutentakt. In der 20. Minute traf Steffie Leue, sechs Minuten später setzte sich Franziska Schlien erfolgreich durch. Spielerisch klappte einfach alles an diesem Tag, dass 4:0 fiel erneut durch Anne Waldhauer, die eine schnelle Ballstaffette eiskalt abschloss. Noch vor der Pause erhöhte Peggy Heilmann auf 5:0, was auch der Halbzeitstand war.

 

In der zweiten Hälfte ging der Sturmlauf auf das Tor des SV Schmölln weiter. Auch Libero Doreen Gloge konnte sich in der 49. Minute mit einem Fernschuss in die Torschützenliste eintragen. Durch eine unglückliche Aktion verletzte sich kurz darauf eine Schmöllner Spielerin so schwer, dass das Spiel für 25 Minuten unterbrochen werden musste. An dieser Stelle wünscht der SV Johannstadt dieser Spielerin gute Besserung. Beide Mannschaften setzten das Spiel anschliessend unbeeindruckt fort. In der 57. Minute setzte sich die zweite Stümerin des SV Johannstadt, Susi Schirmer, in Szene. Mit einem satten Schuss erhöhte sie auf 7:0, nur zwei Minuten später erhöhte Sturmpartnerin Anne Waldhauer mit ihrem dritten Treffer auf 8:0. Dem wollte Susi Schirmer in nichts nachstehen und traf nach einer Minute erneut.Schmölln kam nur sporadisch in die Hälfte der Johannstädterinnen, die aufgrund des Spielstandes auch hin und wieder Leichtsinnsfehler begingen. So hatten die Gäste ihre erste und einzigste Ecke nach 68 Minuten zu verzeichnen. Aber wer nun dachte, dass der SV Johannstadt ein paar Gänge zurückschaltete, irrte sich. Franziska Schlien war es, die in der 70. Minute die Schallmauer zum 10:0 durchbrach und Susi Schirmer gelang in der 78. Minute der 11:0 Entstand und einmal mehr war sie nach einer Ecke von Eva Hempel mit dem Kopf zur Stelle.

 

Mit diesem hohen Sieg ist der Rasen ordentlich eingeweiht worden und lässt auch in Zukunft auf viele attraktive Spiele hoffen.

 

 

Zurück