SV Johannstadt 90 - SG Priestewitz 5:1 (2:1)

11-09-2005

Johannstadt mit klarem Sieg

Spielszene Johannstadt vs. Priestewitz

Nach dem Auftaktspiel gegen die Zweite des SV Johannstadt begann nun die eigentliche Saison.

 

Mit der SG Priestewitz kam eine Mannschaft nach Hänichen, die nur schwer einzuschätzen war. Hatten sich die Teams von Traktor Priestewitz und dem SV Zeithain im Sommer ebenso zusammengeschlossen wie der SV Johannstadt mit dem FV Laubegast.

 

Wie schon eine Woche zuvor machten sich auch in diesem Spiel die vielen Veränderungen bemerkbar. In der 1.Halbzeit wurde das Spiel von Hektik und Ungenauigkeiten im Spielaufbau geprägt. Nur Zaghaft näherten sich die Johannstädterinnen dem Priestewitzer Tor. Gegen eine tiefstehende Abwehr tat sich unsere Team wahrlich schwer. In der 18. Minute gelang es dann schließlich Sarah Petrovsky, den Abwehrriegel zu knacken. Trotz des elfmeterreifen Fouls erkämpfte sie sich den Ball wieder und schoss ihn in die Maschen.

Langsam löste sich der Krampf im Spiel und Torchancen waren nun keine Mangelware mehr. Anne Walthauer und Franziska Schlien scheiterten in der Folgezeit an der Priestewitzer Torfrau, die einen wahrlich guten Tag erwischte. Und dann geschah das eigentlich Vermeidbare. Mitten im Spielaufbau wurde der Ball vertendelt und da alle im Vorwärtsgang waren, sah sich Doreen Gloge gegen zwei Gegenspielerinnen unterlegen. Mit einem Heber über Franziska Kreuz erzielte Sylvia Wildner in der 35. Minute den überraschenden Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt war Priestewitz kaum einmal vor dem Tor gewesen.

Aber noch vor der Pause (44.) konnte Anne Walthauer erneut den Führungstreffer erzielen. Mit einem wunderschönen Freistoss fast von der Grundlinie ins lange Eck.

 

In der zweiten Halbzeit dann ein Spiel auf ein Tor. Endlich klappten die spielerischen Elemente. Es folgte ein regelrechter Doppelschlag, von dem sich Priestewitz nicht mehr erholen konnte. In der 65. (Franziska Schlien) und 67. Minute fiel die Entscheidung in diesem Spiel. Die Torfrau von Preistewitz hielt mit ihren Paraden das Ergebnis für ihr Team noch in Grenzen. Nur einmal noch, bei dem Schuss in der 80. Minute von Romy Heineken (Foto li.), war sie machtlos.

 

Am Ende konnten beide Mannschaften mit dem Ergebnis zufrieden sein.

 

 

Zurück