Eintracht Leipzig Süd - SV Johannstadt 1:1 (0:1)

11-03-2012

Im Spitzenspiel überzeugt

Nach einer eher durchwachsenen Leistung beim Heimauftakt galt es nun in Leipzig gegen den Spitzreiter der Liga zu bestehen. Schon bei der Besichtigung des Platzes war klar zu erkennen, dass es bei tiefem Boden und einigen Unebenheiten eher ein kampfbetontes Spiel werden würde. Kampfbetont in dem Sinne, dass kein Ball vorzeitig abgeschrieben werden durfte.

 

Und so setzte das Team auch die Vorgabe eines aggressiven Pressings sehr gut um. Durch diesen Druck zwang Johannstadt die Leipzigerinnen gerade in Hälfte eins zu vielen Abspielfehlern und übernahm das Zepter. Bereits in der 7.Minute netzte Anna Salzmann aus 18 Metern ein. Gute Balleroberung im Mittelfeld, schneller Seitenwechsel und dann der entscheidende Pass auf die sich freilaufende Anna Salzmann, welche wiederum blitzschnell die Situation erkannte -  die Leipziger Torfrau stand sehr weit vor ihrem Kasten. Das gab Sicherheit. Hochkonzentriert ging es weiter zu Werke. Die Abwehr ließ hinten kaum etwas anbrennen, das Mittelfeld versuchte trotz der Platzgegebenheiten mit Kurzpässen ans Ziel zu kommen und der Sturm packte mit an. Aber so richtige Hochkaräter spielte man sich noch nicht heraus, auch Leipzig kam selten in den Strafraum oder zum Abschluss.

 

Die Eintracht stellte im Verlauf der 2.Halbzeit um. Mehr Offensive statt Defensive. Da hatte Johannstadt erst einmal kleinere Probleme mit der Zuordnung, fand sich aber dann damit gut zurecht. Immerhin ergaben sich dadurch nach vorn mehr Räume. Und zwangsläufig kamen auch die dicken Chancen. Im 2 gegen 2 rutschte Anna Salzmann knapp an der scharfen Hereingabe von Anne Waldhauer vorbei, kurz danach versiebte Anne Waldhauer freistehend den nächsten Riesen. Und dem nicht genug, setzte Anna Salzmann das nächste Geschoss an den Pfosten. Wir wollen aber nicht verschweigen, dass die Eintracht kurz zuvor ihren Riesen bis dato auf dem Kopf hatten. Zum Glück konnte Anne Schremmer den Kopfball von der Linie kratzen. Nach dem besagten Pfostentreffer gab es keine weiteren Tormöglichkeiten mehr. Irgendwie verlor das Team seinen Mut nach vorne weiter zuspielen, und hinten "einigeln" ist ja bekanntlich nicht gerade die Stärke von Johannstadt. Da kann es eben vorkommen, dass ein einziger grober Schnitzer der Abwehr prompt zum Ausgleich führt.

 

Anerkennung erfahren hier beide Teams, welche bei diesem tiefen Boden 90 Minuten lang um den Sieg kämpften. Und das nebenbei bemerkt, mit fairen Mitteln.

 

Trotz alledem ist der geholte Punkt in Leipzig kein Minusgeschäft, es sei denn, Johannstadt ruft diese tolle Leistung nicht auch in den nächsten Wochen ab. Dann freilich wäre das Auslassen der Chancen aus diesem Spiel umso ärgerlicher.

 

Noch ein paar Worte über das Schiedsrichtergespann sollte erlaubt sein.

 

Unglaublich, mit welch zweierlei Maß hier Entscheidungen getroffen wurden.

 

Unglaublich auch, mit welcher Unkenntnis über derzeit herrschende Regeln Schiedsrichter aufwarten. Behandelte Spielerinnen, welche auf das Feld wieder zurück wollten, sollten hier um den halben Platz laufen. Die Trainerbank wollte doch gar nicht wechseln. Es ist doch völlig egal, von welcher Seitenauslinie aus eine Spielerin wieder zurück will. Und für die absichtliche Verhinderung eines schnell ausgeführten Freistoßes gibt es immer noch ohne Wenn und Aber Gelb und kein "dudu". Und bei einem Einklemmen des Balles, auch wenn dieser Verstoß direkt am eigenen Pfosten geschieht, gibt es halt indirekten Freistoß.

 

Aufstellung:

Antje Scholz - Anne Schremmer, Christiane Zippack, Peggy Heilmann, Aline Christen (85' Christina Rolf) - Kristin Hermann, Lydia Nedo, Aline Graubner, - Anne Waldhauer, Anna Salzmann

 

Torfolge:

0:1 7' Anna Salzmann
1:1 77' Yvonne Starick

Zurück