SV Johannstadt - TSV Spitzkunnersdorf 5:3 (2:3)

10-11-2013

Nach 15 Minuten drei Tore und das gegen die gastgebenden Johannstädterinnen. So etwas gab es am heimischen KKU lange nicht mehr. Eine verschlafene Anfangsphase, in der die Gegenspielerinnen einfach immer zu viel Platz geboten kamen, inkonsequente Klärungsversuche nach Standards, fehlender Körpereinsatz und vielleicht auch gedankliche Müdigkeit der Dresdnerinnen waren gute Gründe für Spitzkunnersdorfs frühe, hohe Führung.

 

Aber das Team konnte an diesem Spieltag beweisen, dass es über den Kampf gut ins Spiel zurückkehren kann. Antje schaffte es mit einem Kopfball den psychologisch wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen (32.). Langsam kehrte so auch das spielerische Selbstvertrauen zurück. Kapitänin Waldi legte in der 41. sogar noch einen Treffer drauf, so dass man mit einem knappen 2:3 in die Pause gehen konnte.

 

Ein Doppelwechsel brachte in der zweiten Hälfte dann neuen Schwung ins Spiel. Die eingewechselte Franzi hatte in der ersten Minute nach Wiederanpfiff schon den Ausgleich aufm Fuß, verpasste aber knapp. Johannstadt machte aber weiter Druck, spielte sich Chancen heraus und kämpfte tapfer. Ein Strafstoß sollte den Ausgleich bringen. Katha schob vom Punkt gewohnt lässig ein, nachdem Hermi beim Schussversuch zu Fall gebracht wurde (54.). Spielerisch lief bei den Gastgeberinnen nun mehr zusammen. Die mittlerweile verdiente Führung lag in der Luft. Anna erzielte diese mit einer starken Einzelleistung (64.). Aber unverständlicherweise verfiel das Team nun wieder in das Muster der Anfangsviertelstunde – Spitzkunnersdorf bekam wieder Platz zum spielen und die Gastgeberinnen schauten teilweis zu. Das nächste Gegentor war nicht weit entfernt. Vor allem bei Ecken zeigten die Gastgeberinnen ungewohnte Schwächen. So musste die Zuschauer noch mal zittern. Waldi war es dann, die in der 78. die Erlösung brachte. Mit einem Schuss von der linken Ecke des 16ers brachte sie ihr Team zur 5:3 Führung, die auch gleichzeitig der Endstand war.

 

Der SV Johannstadt steht somit am vorletzten Spieltag der Hinrunde aufgrund des besseren Torverhältnises an der Tabellenspitze und hat die Chance diese beim letzten Spiel der Hinrunde auswärts gegen Wacker Leipzig am 24.11. zu verteidigen. Das nächste Heimspiel gibt es dann zur Rückrunde im neuen Kalenderjahr.

Zurück