Leipziger VB - SV Johannstadt 90 1:6 (0:3)

10-03-2013

Erster Auswärtssieg 2013

Das erste Auswätsspiel in neuen Jahr bestritten die Johannstädterinnen bei den Leipziger Verkehrsbetrieben. Am 14. Spieltag der laufenden Saison war es das einzige stattfindende Spiel, so dass Johannstadt sich vorübergehend wieder an die Tabellenspitze schieben konnte, nachdem sie das Ergebnis der Hinrunde bestätigten.

 

Das Spiel konnte nicht besser beginnen. In der 2. Spielminute vollendet Katha mit ihrem ersten Tor für die Johannstädterinnen nach Vorlage von Waldi. Die Führung gab dem Spiel aber nicht die erhoffte Ruhe. Nach einem Ballverlust von Chrissi hatten die Gastgeberinnen die Möglichkeit zum Ausgleich. Davon wachgerüttelt straffte sich das Team und fand zu seinem Flügelspiel und erarbeite sich fleißig Chancen. Nach einem Angriff über rechts scheitert Waldi an einem klasse Reflex der Torfrau aus Nahdistanz. Als Salzi nach einem über links vorgetragenen Angriff von der Torfrau an der Grenze des 16ers zu Fall gebracht wird entscheidet der Schiedsrichter auf Elfmeter. Katha schnappt sich den Ball und schiebt ihn vom Punkt zum 2:0 in die Maschen. Nun macht Johannstadt Druck und übernimmt das Zepter im Spiel. Eine Ecke von Waldi nimmt Chrissi volley, doch die Torfrau rettet mit einem starken Reflex. Nach mehrfachem Nachsetzen ist der Ball dann doch versenkt (32.). Mit diesem Ergebnis geht es dann auch in die Halbzeitpause.

Kurz nach Anpfiff eine Schrecksekunde. Eine Kette unsauberer Pässe bringt die Mädels vom LVB nahe unseres 16ers in Ballbesitz Julia Feld schiebt zum 1:3 Anschlusstreffer ein. Nach fünf Minuten hat die Mannschaft aus Dresden sich aber wieder gefangen und spielt weiter munter nach vorn. Über beide Seiten werden Akzente gesetzt. Ein Doppelpack - Katha 54. und Hermi 57. - nach Angriffen über die Außen, als Vorbereiterin zeichnete sich Waldi aus, bringen die komfortable und verdiente 5:1 Führung. Den letzten Treffer zum 6:1 erzielt erneut Katha nach einem hohen Pass aus dem Halbfeld von Chrissi (68.). In den letzten 15 Minuten verliert das Spiel an Tempo, es bleibt aber, so wie zuvor, sehr fair. Der nasse, „schwere“ Platz und das hohe Tempo der ersten Stunde lässt das Spiel ohne weitere Großchancen zu Ende gehen.

 

Es spielten: Diana Hellwege, Antja Scholz, Anne Schremmer (76. Luka-Marit Oeste), Veronika Neumann, Aline Graubner, Katharina Zippack, Kristin Hermann (76. Sylvia Fiala), Christiane Zippack, Peggy Heilmann (64. Lydia Nedo), Anne Waldhauer, Anna Salzmann

Zurück