SV Johannstadt 90 – FC Erzgebirge Aue 2:6 (0:4)

09-11-2014

Heimniederlage im Achtelfinale des Landespokals gegen Regionalligisten aus Aue

Am Sonntag gastierte die Mannschaft vom FC Erzgebirge Aue in Johannstadt. Vor zahlreichen Zuschauern wollten die Dresdner zeigen, dass im Pokal auch ein Landesligist durchaus Chancen gegen einen Regionalligist besitzt.

 

Die Partie begann relativ ausgeglichen und beide Teams agierten auf Augenhöhe. In der 14. Minute führte ein individueller Fehler in der Abwehr der Heimmannschaft unglücklicherweise zum 0:1 (Kathrin Stiehl) für die Gäste aus Aue. Doch die Dresdnerinnen ließen sich davon nicht beeindrucken und erarbeiteten sich ebenfalls Torchancen, wie zum Beispiel in der 18. Minute, als Franzi aus 20 Metern knapp das Tor verfehlte. Nur 2 Minuten später wurde der Unterschied in der Chancenverwertung zwischen beiden Teams deutlich. Nach einem Ballverlust des SVJ schaltete Aue schnell um und konnte so das 0:2 durch Nadin Graf erzielen. Die Gäste tauchten nun immer öfter vor dem Tor der Dresdnerinnen auf und brachten die Abwehr in Schwierigkeiten und so musste man in der 30. Minute den 3. Gegentreffer (Nadine Rösch) hinnehmen. Man könnte nun denken, dass die Erzgebirgler komplett das Spiel übernahmen, doch auch die Johannstädterinnen kreierten Chancen, um den Anschlusstreffer zu markieren, wie in der 32. Minute, als Katha nach einem Solo abschloss. Leider schaffte man es in dieser Phase nicht, die herausgespielten Möglichkeiten mit einem Torerfolg zu krönen und damit den Abstand zu verkürzen. So erhöhte Aue kurz vor der Pause sogar auf 0:4 durch einen umstrittenen Strafstoß (Juliane Zimmermann) und mit diesem Stand ging es dann auch zur Halbzeit in die Kabinen.

 

Für die 2. Halbzeit nahmen sich die Dresdnerinnen vor, sich auf ihre Stärken zu besinnen und individuelle Fehler zu minimieren und gingen optimistisch auf den Rasen zurück. Diese Einstellung zeigte schon in der 48. Minute Wirkung, als Franzi nach Pass von Lyd vor dem Gästetor auftauchte und zum 1:4 einschob. Man drängte nun auf den nächsten Treffer und in der 55. Minute war es Waldi, die ein Zuspiel von Franzi zum 2:4 verwerten konnte. In der Folgezeit ließ das Offensivspiel der Heimmannschaft wieder etwas nach und man musste viel Abwehrarbeit leisten, um die Auer in Schach zu halten. Nach einigen Auswechslungen auf beiden Seiten kam wieder etwas Schwung ins Spiel und beide Seiten versuchten sich sowohl mit Kombinationsspiel, als auch mit langen Bällen Chancen zu erarbeiten, was mehr oder weniger gut gelang. Es bestand theoretisch immer noch eine geringe Möglichkeit für den SVJ die Partie zu drehen, doch in der 82. Minute wurde mit dem 2:5 der Gäste durch Juliane Zimmermann der Sieg der Gäste immer sicherer. Das 2:6 in der 89. Minute durch Anna Eifler ließ dann die Niederlage der Dresdnerinnen deutlicher erscheinen, als sie eigentlich war.

 

Nach diesem Pokalspiel, welches berechtigt, aber in dieser Höhe zu deutlich verloren ging, kann die Mannschaft vom SVJ wichtige Erfahrungen im Hinblick auf weitere Spiele mitnehmen. Will man in Zukunft in der Regionalliga mitspielen, muss man individuelle Fehler minimieren und die Chancenverwertung verbessern. Trotzdem zeigte die  Partie gegen Aue, dass man mit dem Regionalliganiveau durchaus mithalten kann.

 

Nun gilt es, sich wieder auf den Ligaalltag zu konzentrieren, denn in der nächsten Woche wartet mit Thum-Herold ein Gegner, der dem SVJ in der Hinrunde der vergangenen Saison einige Schwierigkeiten bereitete.

 

sail

Zurück