SV Johannstadt 90 - Heidenauer SV 3:1 (1:0)

09-03-2008

Das Geduldsspiel

Zum letzten Vorrundenspiel erwartete Johannstadt den Heidenauer SV. Für Johannstadt ging es um den Erhalt des dritten Platzes, für Heidenau um den Einzug in die Hauptrunde der Besten 8. Alle Vorzeichen standen also auf ein Kampf- und Geduldsspiel.

Den besseren Start erwischte der SV Johannstadt. Bereits in der zweiten Minute hatte Franziska Schlien die erste Möglichkeit. Wie schon in den vergangenen Spielen harmonierte auch hier das Duo Claudia Taubert und Franziska Schlien gut miteinander. Auf Claudia's Rückpass verfehlte Franzi das Tor knapp.

Heidenau versuchte ihrerseits das Spiel über den Kampf für sich entscheiden zu können. Zuviel Kampf aber in der 16. Minute an der Mittellinie. Eva Hempel brachte den Freistoß lang in den Strafraum und fand in Anica Lindner ihren Abnehmer. Routiniert schob sie den Ball ins Tor. Im Anschluss viel Leerlauf bei beiden Teams. Peggy Heilmann traf, wie bereits gegen Aue, noch den Innenpfosten - aber dieses mal ohne Fortune. Das wars auch schon in Hälfte eins.
Für den Zuschauer eine Unachtsamkeit - für das Trainergespann einfach die Bestätigung der Halbzeitansprache. Es waren mal wieder ein paar Sekunden nach Anpfiff. Unkonzentriert aggierten Mittelfeld und Abwehr, der Ball ging verloren und Heidenau machte mit drei Ballberührungen den Ausgleich in der 46. Minute. Das stellte erst einmal das Spiel auf den Kopf. In der Folgezeit drängte Heidenau mit langen Bällen auf den Führungstreffer und Johannstadt suchte mal wieder nach der Spiellaune. Sporadische Distanzschüsse sorgten nicht wirklich für Gefahr. Mitte der zweiten Halbzeit fand das Team wieder ins Spiel zurück, konnte Heidenau jetzt mehr unter Druck setzen, wobei die Gäste nach wie vor gefährlich blieben. Erneut war es Anica Lindner, die in der 75. Minute mit dem dritten Anlauf den Ball dann versenken konnte. Vorausgegangen war ein Querpass von Antje Scholz. Nun wurde es hektisch. Heidenau immer noch mit der Schiedsrichterentscheidung hadernd, vergaß, dass das Spiel noch lief. So konnte Franziska Schlien in der letzten Minute Anica Lindner ihren dritten Treffer auflegen.

Es war kein berauschendes, aber mit Blick auf die gebotenen Chancen effektives Spiel. Für die Hauptrunde hingegen muss das Team sich mächtig steigern - und das in allen Belangen.

 

Aufstellung:

Tor:

Monique Eichhorn

 

Abwehr:

Eva Hempel, Doreen Gloge, Doreen Göhler, Maria Kleinfeld

 

Mittelfeld:

Peggy Heilmann, Franziska Schlien, Antje Scholz (80. Manuela Langer), Claudia Taubert

 

Angriff:

Anne Waldhauer (48. Sarah Petrovsky), Anica Lindner

 

Torfolge:

1:0 (16') Anica Lindner

1:1 (46')

2:1 (75') Anica Lindner

3:1 (90') Anica Lindner

 

 

Zurück