SpG LFC 07/lok 3. - SV Johannstadt 1:2(1:1)

07-10-2012

Sieg in letzter Minute

Nach den beiden Pokalspielen stand innerhalb von 8 Tagen unser drittes Pflichtspiel auf dem Programm. Diesmal ging es nun wieder um Punkte im Ligabetrieb. Am Spieltag Nr. 4, führte uns die Reise in die Messestadt Leipzig, wo wir auf die Spielgemeinschaft LFC 07/1.FC Lok trafen.

 

In den Anfangsminuten war Johannstadt die spielbestimmende Mannschaft. Jedoch fehlte ihr häufig die letzte Entschlossenheit in Richtung des gegnerischen Tores. Daraus resultierten überflüssige Ballverluste, auf die die Leipzigerinnen nur so zu warten schienen.  Es gab einen offenen Schlagaustausch, ohne wirkliche Strafraumszenen auf beiden Seiten. In der 9. Spielminute gelang es schließlich dann den Gästen, Anna Salzmann freizuspielen, welche zum 1-0 einnetzte.  Gestärkt durch diesen Vorsprung, wurde  Johannstadt sicherer. Sie kombinierten gut durch, aber blieben vor dem Tor ohne weiteren Erfolg.

 

Die tiefstehenden Gastgeberinnen lauerten geduldig auf ihre Chancen und verstanden es bei Balleroberung die Bälle schnell auf ihre Außen weiterzuleiten und konnten durch Sabine Schröder, die unsere Abwehr überrannte zum 1-1 in der 29. Minute ausgleichen. Wenig später ertonte der Halbzeitpfiff.

 

Nach der Pause war beiden Teams klar, dass noch nichts entschieden war. Die Bälle wurden intensiv umkämpft, die Zweikampfhärte nahm zu und die Schiedsrichterin antwortete mit einem farbenfrohen Kartenspiel.  Deshalb sah Christiane Zippack später nach erneuten Foulspiel im Dienste der Mannschaft Gelb-Rot. Nichtsdestotrotz erspielte sich der SVJ zu zehnt durch Franziska Thielemann, Christina Rolf und Anne Waldhauer weiter klare Torchancen, setzte Akzente und drückte auf das Leipziger Tor in der Hoffnung das Spiel endlich für sich entscheiden zu können. Im weitern Spielverlauf kochten die Emotionen weiter hoch und Vanessa Breitschneider vom LFC/LOK sah glatt Rot und musste ebenfalls das Spielfeld verlassen.

 

In den letzten Minuten ging es dann 10 gegen 10 weiter. Die Gäste warfen noch mal alles nach vorn, und letztendlich war es Antje Scholz, die in der letzten Spielminute einen perfekt getretenen Freistoß über die Mauer im Netz der Gastgeberinnen  versenkte. Allen Dresdnerinnen fiel in diesen Sekunden ein Stein vom Herzen und sie fielen sich überglücklich in die Arme.

 

Zu guter letzt war es ein verdienter Sieg, und wir sind echt froh diese 3 dicken Punkte aus Leipzig mitnehmen zu können.  Am kommenden Sonntag(14.10.)erwarten wir die Spielgemeinschaft Lichtenberg/Dittmannsdorf auf unserem heimischen Rasen.

Zurück