Heidenauer SV - SV Johannstadt 90 0:3 (0:1)

07-05-2006

Einseitiges Spitzenspiel

Im Duell um den direkten Aufstieg in die Landesliga konnte nur der SV Johannstadt überzeugen.

 

Vor Rund 100 Zuschauern begann der SV Johannstadt gleich in der 5. Minute mit einem Paukenschlag. Nach dem die Torhüterin des Heidenauer SV einen Schuss nur abprallen lassen konnte, stand Anica Lindner goldrichtig. Fast vom Elfmeterpunkt schob sie ohne Bedrängnis den Ball ins Tor und brachte damit den Heidenauer SV unter Zugzwang.

Statt des erwarteten Sturmlaufes seitens des Gastgebers spielten sich die Johannstädterinnen in der ersten Hälfte in einen kleinen Rausch, verpassten es aber, den Sack bereits nach 45 Minuten zu zumachen. Und so blieb es bei einem 1:0 für die Dresdnerinnen zur Halbzeit.

Nach der Pause brachten sich die Johannstädterinnen erst einmal selber in Bedrängnis. Im Mittelfeld wurden die Bälle zu oft leichtfertig verloren und so kam der Heidenauer SV zu einem kleinen Übergewicht im Mittelfeld, wobei Torchancen nicht herausgespielt werden konnten. Das war auch ein Verdienst der Abwehr um die wiedergenesene Doreen Gloge.

Nach 60 Minuten besannen sich die Dresdnerinnen wieder auf ihr Spiel und das Mittelfeld übernahm das Zepter. Es häuften sich nun die Freistöße im sonst fairen Spiel. Ist es den Dresdnerinnen in dieser Saison bei Freistößen noch nicht gelungen, ernsthaft Gefahr zu entwickeln, im Spitzenspiel gelang einfach alles. Eva Hempel schlug einen Freistoss aus 30 Metern diagonal auf den langen Pfosten und fand in Franziska Schlien die perfekte Abnehmerin. Mit einem super getimten Kopfball in der 68. Minute fiel auch vom Ergebnis her die Entscheidung.Der Heidenauer SV gab sich völlig auf und musste noch in der 80. Minuten einen Kracher aus 22 Metern von Franziska Schlien hinnehmen. Mit dem 0:3 konnte der Heidenauer SV an diesem Tag noch zufrieden sein. Den Namen Spitzenspiel verdiente dieser Spieltag wahrlich nicht. Aber dem SV Johannstadt ist ein großer Schritt in Richtung Wiederaufstieg gelungen.

 

Zurück