SV Johannstadt - 1.FFC Fortuna Dresden 2:3 n.V. (1:2,2:2)

06-10-2013

Trotz Niederlage - hervorragende Leistung des SV Johannstadt über 120 Minuten im Pokal

Am 6.10. empfingen die Johannstädterinnen den Regionalligisten 1.FFC Fortuna Dresden zum Pockalachtelfinale. Dieses hochbrisante Derby lockte 80 zahlende Zuschauer an die heimischen Elbwiesen.

 

Die Gäste erarbeiteten sich bereits in den ersten 30 Minuten eine komfortable Führung. Nach einem Freistoß in der 11. Minute köpfte Anne Engelhart den Abpraller ins Tor. Das 2-0 markierte Linda Ottlinger, welche sich in der 26. Minute auf unserer rechten Seite frei entfalten konnte und mit einem satten Schuss den Ball im Tor versenkte. Doch die Gastgeberinnen resignierten keinesfalls und spielten weiter mutig nach vorn. Sie scheiterten letztendlich an der Gästetorfrau. So hatte Waldi bereits den Anschlusstreffer auf dem Fuß, als sie nach starkem Solo aus spitzen Winkel knapp vorbeischoss. In der 38. Minute wurden dann die Bemühungen belohnt. Nach Flanke von Hermie war es Anne Liesk vom 1.FFC, welche unter Bedrängnis den Ball vor der zum Einschuss bereit stehenden Waldi ins eigene Tor köpfte. Somit waren die auf Augenhöhe agierende Johannstädterinnen wieder im Spiel.

 

In der 2. Halbzeit versuchten beide Teams das Spiel zu kontrollieren. Die Gäste verwalteten nun ihre knappe Führung, der SV Johannstadt drängte auf den Ausgleich. Zahlreiche Torchancen auf beiden Seiten machten das Spiel für die Zuschauer spannend. Bei Johannstadt konnte Kristin Herrmann, welche allein auf die Torfrau zurannte, ihre Großchance nicht nutzen. Ebenso Anna Salzmann, die sich durch die gegnerische Abwehr durchdribbelte, am Ende aber den Ball auch nicht versenken konnte. In der 80. Minute gelang es Katharina Zippack , nach einer Rüchgabe von Anna, schließlich den Ball im gegenerischen Tor zu versenken und erzwang somit die Verlängerung.

 

In der Verlängerung nahm die Partie nochmal an Dramatik zu. Es kam zum offenen Schlagabtausch zwischen beiden Frauenmannschaften. Die stark engagierte Anna Salzmann hatte, nach einem schönen Rückpass von Waldi, die größte Möglichkeit unsere Mädels in Führung zu schiessen, vergab jedoch unglücklich. In der 103. Minute, nach einer Ecke, als der Ball nicht ausreichend geklärt werden konnte, fiel er Marion Sattler vor die Füße, welche mit ihrem Schuß das 2-3 markierte. Noch war ja die zweite Hälfte der Verlängerung zu spielen, also 15 Minuten Zeit für einen Treffer. Nun wurde die Abwehr leicht aufgelöst. Mit etwas mehr Glück und Ruhe vor dem gegnerischen Tor, hinten war das Glück bei den Kontern uns hold, hätten sich die Zuschauer auf ein Elfmeterschießen freuen könne. 

 

Am Ende schied man zwar im Pokal aus, doch die Käthen von Johannstadt können mit ihrer beherzten Leistung hoch zufrieden sein. Sie haben dem Regionaligisten 120 Minuten lang ordentlich Paroli geboten.

 

Auf die gezeigte Leistung kann der SV Johannstadt weiter aufbauen auch wenn in der laufenden Saison einige Stammkräfte nicht immer zur Verfügung stehen werden. Um so erfreulicher, dass Nachwuchsspielerinnen und zu Beginn der Saison neu hinzugewonnene Spielerinnen sich gut in das Team einarbeiten konnten, was ja bei einem Spiel gegen einen höherklassischen Gegner nicht selbstverständlich ist.

 

Am kommenden Sonntag, den 13.10, geht es zum derzeitigen Tabellenfüherer der Landesliga nach Bischofswerda. Dort gilt es nahtlos an das Gezeigte vom Pokal anzuknüpfen und nur nicht wieder in eine Art Selbstzufriedenheit zurück zufallen.

Zurück