FSV Lok Dresden - SV Johannstadt 0:3 (0:1)

03-10-2012

Nach dem Sieg in der KO-Runde des sächsischen Landespokals am vergangenen Sonntag stand am Tag der Deutschen Einheit das Achtelfinalspiel gegen Lok Dresden an.  Auch hier wurden die Mädels vom SVJ ihrer Favoritenrolle gerecht.

 

Die Mannschaft startete unkonzentriert ins Spiel. Das Aufbauspiel war, auch aufgrund des Pressings von Lok Dresden, von Fehlpässen und anderen Ungenauigkeiten geprägt. Einer der bis zum Ende konzentriert vorgetragenen Angriffe führte in der 30. Minute zum 1:0. Anne Waldhauer setzte sich auf dem linken Flügel bis zur Grundlinie durch. Claudia Töpfer, die am langen Pfosten einlief, versenkte die Flanke im Tor. Wie gewohnt gelangte Johannstadt nach dem ersten Treffer nun zur wahren Stärke und ließ Ball und Gegner laufen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte legte Peggy Heilmann sofort das 2:0 nach (49. Minute). Sie zog aus 18 Metern ab und ihr Schuss schlug genau unter der Latte ein. Zwei Minuten später nutzte Anne Waldhauer die Ballverliebtheit der gegnerischen Torfrau aus und nahm ihr im Fünfmeterraum  den Ball ab und schob zum 3:0 ein. In der 54.Minute gelangte ein Ball vom rechten Flügel zu Anna Salzmann, welche im Strafraum nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfer parierte die Torfrau. Die restliche Spielzeit plätscherte ohne erwähnenswerte Vorkommnisse dahin. Die Mannschaft steht seit langer Zeit wieder im Viertelfinale des Landespokals. Am kommenden Sonntag gilt es aber sich wieder auf die Aufgabe in der Liga zu konzentrieren. Beim Auswärtsspiel in Leipzig gilt es die nächsten drei Punkte beim Tabellenneunten zu sichern.

 

Die nächste Partie am heimischen Käthe-Kollwitz-Ufer steht am 14.10. gegen die Spielgemeinschaft Lichtenberg/Dittmannsdorf an.

Zurück